Geschichte

Die Geburt der Marke SCOTT

Revolution der Skistöcke

1958

Die Geburt der Marke SCOTT und die Revolution der Skistöcke

Die Liebe zum Skifahren und die lebenslange Bastel- und Erfindungslust von Ed Scott sollten nachhaltigen Einfluss auf die Sportart haben. Der in Sun Valley (Idaho) lebende Skirennfahrer entwickelte seine bekannteste Schöpfung – den revolutionären SCOTT Skistock aus Aluminium, welcher die bisherigen Stöcke aus Bambus und Stahl sofort ersetzte. Mit der revolutionären Erfindung wurde die Marke SCOTT lanciert und sogleich als Führer technischer Produkte auf dem Skimarkt positioniert.
1970

Einstieg in den Motocross-Rennsport

1970 entwickelte SCOTT die erste Motocross-Motorradbrille und stieg kurz danach in den Motocross-Rennsport ein. Weitere wegweisende Produkte waren der Motorradstiefel, Handgriffe und Visiere.
1971

Leichtester Skistiefel und erste schaumstoffbelüftete Skibrille

1971 produzierte SCOTT den leichtesten Skistiefel der Welt und führte eine der ersten Skibrillen mit Schaumstoffbelüftung ein.
1978

Europäischer Hauptsitz

1978 eröffnete SCOTT die europäische Firmenzentral im schweizerischen Freiburg.
1986

Fortgeschrittenste Skistockfabrik und erstes Mountainbike

1986 öffnete SCOTT die fortgeschrittenste Skistockfabrik der Welt und wurde zum globalen Marktführer in deren Produktion. Im selben Jahr stellte SCOTT sein erstes Mountainbike vor.

1. Areo-Lenker

1989

Erster Areo-Lenker

1989 führte SCOTT eines der bedeutendsten Produkte in der Geschichte des Radsports ein – der aerodynamische Lenker. Der Lenker wurde vom Amerikaner Greg Lemond bei der Tour de France eingesetzt und verhalf ihm zum Sieg der Tour.
1991

Unishock Federung

1991 waren die Mountainbikes noch schwer und steif (ohne Federung). Dann entwickelte SCOTT das Unishock, mit dem der Amerikaner Ruthie Matthes bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften zum Sieg fuhr.
1992

Erstes Fullsuspension Mountainbike

1992 führte SCOTT sein erstes Fullsuspension Mountainbike ein. Schon bald entwickelte das Unternehmen zahlreiche andere radspezifische Ausrüstungsgegenstände wie Helme, Taschen, Bekleidung und andere Komponenten.
1993

Finanzierung durch einen externen Investor

Um die Aquisitionsstrategie zu finanzieren verkauft die Firma 55 % der Anteile an den Zell Chillmark Investment Fund aus Chicago.
1994

Gloves

Mit den Skihandschuhen führt SCOTT 1994 eine neue Produktlinie ein.
1997

Outerwear/Skis

Drei Jahre später, 1997, bringt SCOTT eine Produktlinie technischer Winterbekleidung auf den Markt. Ab 1998 produzierte SCOTT die ersten Skis.

G-Zero: das leichteste Fullsuspension Bike der Welt

1998

G-Zero: das leichteste Fullsuspension Bike der Welt

SCOTT präsentiert das weltweit leichteste Mountainbike. Der Name “G-Zero” wird zum Meilenstein in der Entwicklung der Bikeindustrie.
1998

Management Buy-Out

Beat Zaugg und TomStendhal (Vorstandsvorsitzender der Gruppe) und das Scott Management kaufen die Gruppe mit einem Management Buy-out von Zell zurück.
2000

Das SCOTT Strike schlägt alle Rekorde

Im Jahr 2000 stellt SCOTT mit dem Strike ein vollgefedertes Kohlefaser-Mountainbike vor - die leichteste Fullsuspension-Konstruktion seiner Zeit.

Neuer Rekord: Leichtester Bikerahmen

2001

Neuer Rekord: Leichtester Bikerahmen

2001 präsentiert SCOTT das Rennrad Team Issue mit dem leichtesten Rahmen der Welt (leichter als 1 kg). Zwei Jahre später entwickelt SCOTT das CR1, das mit 895 Gramm noch leichter ausfällt.
2002

Zweites Management Buy-out durch Beat Zaugg

In 2002 wechselt die Besitzesstruktur erneut. In einem zweiten Management Buyout erhöht Beat Zaugg seinen Anteil auf 51.5 %. Tom Stendhal und die anderen Partner behalten einen substantiellen Anteil in der Firma.

Das Genius – Das revolutionäre Mountainbike

2003

Das Genius – "Das revolutionäre Mountainbike"

Im gleichen Jahr präsentiert SCOTT das Genius, ein neues Konzept eines Fullsuspenion Bikes mit drei verschiedenen Dämpfereinstellmöglichkeiten („Lockout“, „Traction“ und „All Travel“). Das Genius Bike löste eine Erfolgswelle aus und füllte die Zeitschriften. Der Erfolg des neuen SCOTT Bikes wurde zudem von Thomas Frischknecht’s Sieg an der Marathon-Weltmeisterschaft in Lugano unterstrichen. Frischi fuhr damals das Genius MX.
2004

Scott übernimmt die finnländischen Firmen Yoko und Reima

Damit erweitert Scott sein Angebot im Motorsport Segment für Strassen-Motorrad und Snowmobile Bekleidung.
2004

Scott gewinnt mit dem Biomex® Helm den europäischen Ski Award

Der BIOMEX® Helm, entwickelt in Zusammenarbeit mit Biomex® Protection, ist eine große Weiterentwicklung im Bereich des Wintersport Kopfschutzes. Ein besonderes Merkmal des Biomex® Helms ist der Doppelbandschutzkäfig, der den Tragekomfort erhöht und das Verletzungsrisiko reduziert.

Das leichteste Triathlon Bike

2005

Scott entwickelt das leichteste Triathlon Bike auf dem Markt

Die Scott CR1 Karbon Technologie sowie Erfahrungen aus dem Strassenrennsport halfen uns den PLASMA Rahmen zu entwickeln. Der PLASMA Rahmen ist mit 980 Gramm sowie integrierter Aero-Sattelstütze (300 Gramm) der leichteste Rahmen der je mit triathlonspezifischer Geometrie gebaut wurde
2005

Drittes Management Buy-out durch Beat Zaugg

In 2005 erwirbt Beat Zaugg die restlichen 48.5% der Firma in einem neuen Management Buy-out und übernimmt somit die Firma zu 100 %.
2006

Scott präsentiert seine erste Laufschuh Kollektion

Mit über 65 Jahren Erfahrung im Laufschuh Bereich hat unser Forschungs- und Entwicklungs-Labor in Portland (Oregon) eine komplette Linie von leistungsstarken Laufschuhen, für Damen und Herren, entwickelt.
2007

Rahmengewicht von 790 Gramm – Komplettrad unter 6 kg

Lediglich 790 Gramm bringt der neue Rahmen mit integriertem Sattelstütze (165 gr) auf die Waage. Der im Seitenprofil etwas abgespeckte CR1 Shape besticht unter der Verwendung der IMP™ Technologie mit einem Gewicht von 330 Gramm. Das neue Addict LTD, komplett montiert mit einem Gewicht von 5.9 kg (Grösse 54).
2007

Die leichteste Rahmen/Dämpfer Kombination der Welt

Aus der Kombination der neuen IMP™ Technologie, der bewährten CR1 Technologie und dem neuen Nude TC™ shock wurde das leichteste Full Suspension Bike der Welt entwickelt.
2008

50 Jahre SCOTT

Im diesem Jahr feiern wir ein goldenes Jubiläum: das 50-jährige Bestehen von Scott, 50 Jahre im Dienst des Fortschritts für den Sport. Die Zeiten haben sich geändert, und Scott wurde zu einem vielseitigen Anbieter im Winter-, Motor- und Fahrradsport. Das Motto blieb jedoch seit den bescheidenen Anfängen von Ed Scotts Einmannbetrieb vor 50 Jahren noch immer das Gleiche: erneuern, gestalten, verbessern. Mit besseren Werkstoffen mehr erreichen, kreativ sein und sich stets um die Verbesserung von Produkten bemühen.
2008

Solar Blocker - Neue Schneebrillen Scheibe

Die Solar Blocker Technologie wird zweifellos Ihr Bergerlebnis optimieren. Diese Scheibe blockiert den grössten Teil des Blue Lights, was einen sehr hohen Schutz des Auges garantiert und ist vor allem für Gletscher Skiing und sonnige Tage sehr empfehlenswert.
2008

Eröffnung des neuen US Hauptsitzes in Sun Valley, Idaho/USA

2009

Die zweite Generation der Genius Bikes wird geboren

Ausgestattet mit einem neuen Rahmen, einer überarbeiteten Geometrie und dem neuen Equalizer2 TC Dämpfer mit Oil Transfer System (OTS™)
2009

Der neue Carbon Ski - the Crusair

Mit dem Crusair setzt SCOTT neue Massstäbe im Markt. Die Kombination aus Carbon-Chassis und Sandwich-Holz-Bauweise mit Luftkanälen ergibt einen extrem leichten, superstabilen und reaktionsfähigen Ski.
2010

Neue TwinLoc Technologie

Dank dem komplett neuen TwinLoc Hebel muss der Fahrer den Lenker nie mehr loslassen, wenn er den Federweg wählt oder die Federung blockiert. Mit dem TwinLoc Hebel stellt man den Equalizer2 TC-Dämpfer auf vollen Federweg, auf Traction Mode und auf komplettes Lockout von Dämpfer und Gabel in einem.
2011

Das neue Scott Scale MTB ist da!

Mit weniger als 899 Gramm ist das brandneue Scale der jemals leichtest produzierte Serienrahmen. Nino Schurter, Weltmeister von 2009, gewinnt mit dem neuen Scale RC den Gesamtsieg des MTB Weltcups.
2011

Das Genius LT Bike definiert den Begriff All Mountain neu

LT steht für Long Travel – das richtige Bike, wenn man alle All Mountain-Strecken mit schwierigen Abfahrten bis zum Ziel meistern möchte. Das ist kein Problem, wenn man über das leichteste All Mountain-Carbonmodell mit Verstellung des Federwegs von 185 mm – 110 mm und Twinlock verfügt.
2011

Scott bietet seine E-Bike Linie an

Seit der engen Zusammenarbeit mit dem Elektronik-Riesen Bosch hat Scott ein System entwickelt, womit wir als die Ersten ein stylisches und einfach zu handhabendes E-Bike-System anbieten.