Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Seite zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies erhalten Sie hier.  Hier clicken

N1NO gewinnt im Retro-Style

09 Juli 2018

Val die Sole, Italien, 8. Juli.

N1NO Schurter hat das 29. Weltcup-Rennen gewonnen. Vor einer beachtlichen Zuschauermenge in Val di Sole, hat der Olympiasieger das Rennen von der ersten Runde an bestimmt. Zum Ende hin musste der 32- jährige Schweizer das Rennen jedoch mit dem Italiener, Gerhard Kerschbaumer, ausmachen. Wie in den beiden Jahren zuvor startete N1NO an derselben Stelle wie in den Rennen 2016 und 2017 gegen Julien Absalon und Stephane Tempier einen Angriff.


N1NO Schurter führt nun den Gesamt-Weltcup mit 1130 Punkten vor Mathieu van der Poel (820 Punkte), der heute Dritter wurde.

Beim Weltcup-Rennen sind alle Augen auf den Olympiasieger und Weltmeister gerichtet. Sein Outfit im 90er-Retro Spark in Grün und Orange, mit einem violetten Helm und gelben Schuhen tat sein Übriges. SCOTT Sports feiert sein’ 60. Firmenjubiläum mit einem speziellen Retro-Bike und Set, passend zum Erfolg. Nachfolgend erfährst du mehr.

N1NO startete einen frühen Angriff und führte bereits in der zweiten Runde mit 25 Sekunden. „Es war noch etwas zu früh, sich abzusetzen und das Rennen für mich zu entscheiden“, sagte N1NO. „Ich habe mich auf Mathieu van der Poel konzentriert, da er erwartungsgemäß die Geschwindigkeit bestimmte.“ Der dänische Road-Champion gewann das Kurzstreckenrennen zwei Tage zuvor und jeder rechnete mit seinem Vorstoß. 

N1NO fuhr bis zur letzten Runde die meiste Zeit mit einer Distanz zu Gerhard Kerschbaumer und Mathieu van der Poel. Aufgrund der ultra-lauten italienischen Tifosi holte der Italiener, Kerschbaumer, N1NO beim allerletzten Aufstieg ein, um’die Führung zu übernehmen. Doch Kerschbaumer hatte anscheinend vergessen, wie und wo N1NO in den letzten beiden Jahren exakt auf dieser Strecke gewonnen hatte. An der letzten Stelle, gerade vor der letzten Abfahrtstrecke war ein Angriff möglich. Und N1NO hat diese Chance für sich genutzt, wie schon in den beiden Jahren zuvor, als er Absalon und Tempier überholte. Wir sind jetzt schon gespannt auf die Strategie von N1NOs Mitstreiter im nächsten Jahr.  

Andri Frischknecht hatte aufgrund seiner 47. Startposition einen harten Start. Jedoch schaffte er es auf den 14. Platz: „Es ist nicht leicht, irgendwo hinten zu starten. Ich habe mich jedoch durchgekämpft, um fast unter den Top Ten zu sein, und ich bin super glücklich mit meinem Ergebnis. Doch jetzt ist Regeneration angesagt, da am kommenden Wochenende die hohen Pyrenäen wieder eine große Herausforderung sein werden.“

Matthas Stirnemann hat sich schwer verbessert und erreichte den 25. Platz. Auch er startete weit hinten, von der 67. Position. „Ich bin glücklich über das Ergebnis, ich bin auf dem richtigen Weg.“ Michiel van der Heijden wurde 52.

SCOTT Spark RC 900 World Cup Retro Special Edition

SCOTT feiert 2018 sein 60-jähriges Jubiläum. Zur Feier dieses Ereignisses wurde einem ihrer ikonenhaftesten Athleten, –Olympia- und Weltsieger, Nino Schurter, ein Spark RC 900 World Cup Retro Special Edition für das World Cup-Rennen in Val di Sole, Italien, zur Verfügung gestellt. Das grell-grüne und orangefarbene Design stammt aus den 1990ern und soll einem unserer ersten Mountainbikes von SCOTT Tribut zollen, dem sogenannten “Pro Racing” aus dem Jahre 1990.

Neben dem Retro-Bike wurde Nino von Kopf bis Fuß, passend zum Look, mit dem Retro-Set ausgestattet: Mit einem Centric Plus und Cadence-Helm, RC SL-Schuhen und Handschuhen im Original-Look von 1988.

Weitere Informationen zu unserem Bike und unserer Ausrüstung im speziellen Retro-Style findest du im Internet auf: www.scott-sports.com/retro-story 

Produkte vergleichen (0/4)