Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Seite zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies erhalten Sie hier.  Hier clicken

Warum Scheibenbremsen an Rennrädern?


Nicht viele Themen werden im Radsport so kontrovers diskutiert wie das bessere Bremssystem für Rennräder. Scheiben- oder Felgenbremsen? Deshalb wollen wir etwas Licht in die jeweiligen Vor- und Nachteile bringen.


Scheibenbremsen werden seit Jahren für fast alle 4 oder 2-rädrigen Fahrzeuge eingesetzt, jedoch haben sie lange nicht den Weg in den Rennradsport gefunden. Deshalb stellt sich die Frage, warum benötigt man eigentlich Scheibenbremsen, wenn Felgenbremsen bis jetzt anscheinend ihren Zweck erfüllt haben? Um diese Frage zu beantworten, sehen wir uns dies am Beispiel eines Mountainbikes an. Vielleicht hast du früher auch keine absenkbare Sattelstütze für dein Mountainbike benötigt. Doch willst du, seitdem du sie hast, noch ohne auskommen? Wahrscheinlich nicht. Manches, das zunächst "fremdartig"​ erschien, ist nun Standard und nicht mehr wegzudenken.


Viele vergessen, dass vor etwa 20 Jahren, Scheibenbremsen für Mountainbikes infrage gestellt wurden. Inzwischen sieht man nichts anderes mehr auf den Trails. Änderungen setzen sich oft schwer durch, doch wenn es zur Verbesserung dient, was spricht dann dagegen? Sehen wir uns beide Systeme genauer an, um ihre Stärken und Schwächen herauszufinden, bevor wir uns eine Meinung bilden.


Bremsleistung

Scheibenbremsen haben eine wesentlich höhere Bremskraft als Felgenbremsen. Somit benötigt der Fahrer weniger Kraft für die Hebelbetätigung beim Bremsvorgang. Folglich reduziert sich die Ermüdung der Handmuskeln, während die Kontrolle und Sicherheit verbessert wird.


Modulation

Scheibenbremsen bieten eine erheblich bessere Modulation als Felgenbremsen, d. h. es ist einfacher, die gewünschte Bremsleistung zu erreichen und in der gewollten Geschwindigkeit zu fahren. Mit Scheibenbremsen ist es unwahrscheinlicher die Laufräder zu blockieren. Durch die bessere Modulation ist es einfacher den maximalen Bremspunkt zu finden, ohne ihn dabei zu überschreiben und somit die Laufräder ungewollt blockieren zu lassen.


Sicherheit

Felgenbremsen weisen bei Nässe eine deutlich schlechtere Bremsleistung auf, während Scheibenbremsen bei allen Bedingungen eine konstante Leistung liefern. Mit Scheibenbremsen gehört darüber hinaus die Angst vor beschädigten Felgen oder platten Reifen infolge von Überhitzung der Felge auf langen Abfahrten der Vergangenheit an. Da die Reifenbreite nicht durch den Bremskörper eingeschränkt wird, können Rennräder mit Scheibenbremsen mit breitere Felgen und Reifen ausgestattet werden, somit hat man auf den verschiedensten Geländen eine bessere Traktion und Komfort. Jüngste Studien haben gezeigt, dass das Verletzungsrisiko eines Bikes mit Scheibenbremse sehr unwahrscheinlich ist.


Gewicht

Felgenbremsen sind nach wie vor leichter als Scheibenbremsen. Ein gängiger Rahmen mit Scheibenbremse ist etwa 120 g schwerer als das Rahmenset einer vergleichbaren Felgenbremsen-Version. Beim Foil Disc ist der Unterschied nicht so gravierend (45 g schwerer als beim Foil Disc). Darüber hinaus wiegt eine Schaltgruppe mit Scheibenbremsen ca. 200 g mehr als Felgenbremsen derselben Kategorie.


Aerodynamik

Früher war man der Ansicht, dass ein Bike mit Scheibenbremse weniger aerodynamisch sei als eines mit Felgenbremsen. Die neuesten Bikes mit Scheibenbremse, inklusive des Foil Disc, haben gezeigt, dass bei einem Rahmen mit integrierten Bremssattel der Luftwiderstand von Scheibenbremsen bei einem Anströmwinkel über 10 Grad sogar häufig geringer ist, als bei der Version mit Felgenbremsen. Bei einem sehr negativen Anströmwinkel führt die Felgenbremsenkonfiguration jedoch zu einem etwas niedrigeren Luftwiderstand.


Wartung

Beide Bremssysteme müssen regelmäßig gewartet werden, um ihre optimale Bremsleistung beizubehalten. Das Auswechseln von Bremsbelägen geht normalerweise einfacher und schneller bei Scheibenbremsen, da sie, im Gegensatz zu Felgenbremsen nicht ausgerichtet werden müssen. Das Risiko schleifender Bremsbeläge ist jedoch höher als bei Felgenbremsen. Der Abstand zwischen Rotor und Bremsbelägen ist minimal, weshalb es sich empfiehlt nur Scheibenbremsen mit einer Steckachse zu verwenden. In den meisten Fällen wird somit das Problem schleifender Bremsen vermieden. Es ist zudem wichtig, dass man beim Transport eines Bikes mit Scheibenbremse pfleglich mit den Laufrädern umgeht. Es empfiehlt sich, den Rotor von den Laufrädern zu entfernen und sie sicher zu lagern, um ein Verbiegen zu vermeiden.


Lebensdauer

Die Lebensdauer von Laufrädern mit Scheibenbremse ist im Allgemeinen deutlich länger als bei Laufrädern für Felgenbremsen, da sich die Felgen nicht durch Reibung und Überhitzung abnutzen. Eine Felge kann bei hoher Geschwindigkeit stark überhitzen und infolge dessen brechen, was eine erhebliche Gefahr darstellen kann. Bei Scheibenbremsen ist dies unmöglich, da die Felgen nicht zum Bremsen verwendet werden.


Mögliche Verbesserungen in der Zukunft

Laufräder werden sich mit der Umstellung auf Scheibenbremsen vermutlich ändern, da die Felgen nicht mehr zum Bremsen verwendet werden. Infolgedessen lassen sich Clincher-Felgen für eine aerodynamische Leistung entwickeln. Sie werden leichter, was sich wiederum positiv auf die Beschleunigung des Bikes auswirken kann. Die Reifen der Straßenräder werden breiter. 28–30-mm-Reifen passen mühelos auf Bikes mit Scheibenbremse und garantieren einen ausgezeichneten Rollwiderstand, besseren Grip und mehr Komfort, im Vergleich zu 23-mm- oder 25-mm-Reifen. Da Scheibenbremsen relativ neu am Markt sind, wird ihr Design erwartungsgemäß noch leichter werden.


Die höhere Sicherheit ist bei Rennrädern mit Scheibenbremse der größte Vorteil. Jedoch verbessern Scheibenbremsen nicht nur die Sicherheit. Natürlich hängt die Geschwindigkeit stark von der aufgebrachten Leistung und der Aerodynamik ab, man darf jedoch nicht vergessen, dass ein effizientes Bremsen ebenfalls zu mehr Geschwindigkeit führen kann. Deshalb war es wenig überraschend, als Romain Kreuziger den ​Öztaler 5500, das Profirennen mit der meisten Höhenmetern, auf einem Bike mit Scheibenbremsen gewonnen hat (Addict RC Disc).

Unserer Meinung nach ist es wichtig, die Sicherheit der Radfahrer zu erhöhen. Dies ist mit Scheibenbremsen möglich, ohne Kompromisse bei der Gesamtleistung eines Bikes eingehen zu müssen. Bessere Bremsen, bessere Beschleunigung und aerodynamischere Laufräder gleichen das minimal höhere Gewicht von Scheibenbremsen mehr als aus.


Some Road Bikes with Disc Brakes


SCOTT Addict RC 10 Disc Bike
SCOTT Addict RC 10 Disc Bike
SCOTT Foil 10 Disc Bike
SCOTT Foil 10 Disc Bike
SCOTT Speedster 10 Disc Bike
SCOTT Speedster 10 Disc Bike

CHF 1'799.00

SCOTT Metrix 10 Bike
SCOTT Metrix 10 Bike

CHF 2'399.00