text.skipToContent text.skipToNavigation
Gratis Versand bei jeder Bestellung
 Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Seite zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies erhalten Sie hier.  Hier clicken
Bike Tips and Tricks

Wenn du gedacht hast, dass die Reinigung deines Bikes keine große Sache ist, denk noch einmal darüber nach. Sicher wirst du deine Meinung über die Pflege deines Bikes überdenken, nachdem du gesehen und gehört hast, was Yanick-the-Mechanic dazu zu sagen hat. Schau dir an, wie der Chefmechaniker von SCOTT-Sram das Spark RC 900 von Olympiasieger Nino Schurter wieder zum Glänzen bringt. 


Schritt 1 – Bereite deinen Arbeitsbereich vor

Zuerst kommt es darauf an, einen guten Ort zum Reinigen deines Bikes zu finden. Wähle einen Ort, an dem Wasser gut abfließen kann. Es ist vorteilhaft, einen stabilen Fahrradständer zu verwenden, damit dein Bike über dem Boden schwebt. Auf diese Weise kann kein Schmutz auf dein Bike zurückspritzen. Wasche dein Bike idealerweise an einem Ort, der vor Wind und Regen geschützt ist. Achte darauf, dass überall genug Licht ist und du genug Platz zum Arbeiten hast. Wenn du glaubst, dass du einen Hochdruckreiniger benötigst, irrst du dich. Dies kann dazu führen, dass wichtige Schmiermittel von den Lagern gelöst werden und deine Federung kann beschädigt werden. Und das willst du auf gar keinen Fall!


Schritt 2 – Equipment vorbereiten

Baue den Fahrradständer zusammen. Verwende idealerweise einen Ständer, der eine 360°-Drehung ermöglicht, damit du beim Drehen des Rads stehenbleiben kannst. Verwende einen Eimer, am besten in heller Farbe, um alle Rückstände von Öl oder Verschmutzungen zu erkennen. Besorge dir zwei Bürsten, eine weiche und eine feste und einen an einen Wasserhahn angeschlossenen Schlauch sowie ein paar Reinigungsmittel. Ein preisgünstiges Reinigungsmittel ist ausreichend. Verwende keine Reinigungsmittel für Autos. Diese enthalten starke chemische Wirkstoffe und Öle, welche die Bremsgummis verunreinigen können.


Schritt 3 – Abspülen und Einschäumen

Fixiere das Bike auf dem Ständer und spüle es zunächst mit kaltem Wasser von oben nach unten ab, um Verschmutzungen nach unten hin zu lösen. Fülle dann den Eimer mit warmem Wasser. Nimm die weiche Bürste und achte darauf, dass sie sauber und frei von allen Verunreinigungen ist, um zu gewährleisten, dass der Rahmen nicht verkratzt. Trage das Reinigungsmittel mit warmem Wasser direkt auf die Bürste auf. Schäume das komplette Bike ein und beginne dabei an der Vorderseite des Bikes und arbeite nach unten, um keine bereits gereinigten Stellen doppelt zu bearbeiten.


Schritt 4 – Reifen und Antrieb

Nutze eine weiche Bürste und warmes Wasser. Trage das Reinigungsmittel mit der Bürste auf und entferne Verschmutzungen von den Reifen an Profil und Bremsen. Untersuche die Reifen auf Beschädigungen wie Einschnitte, Risse und Nägel. Blasenbildung in der Seife können auf Löcher hindeuten, die sonst nicht zu erkennen wären. Bewege dich auf den Antrieb und die Kassette zu. Entferne Gras, Äste und andere Verunreinigungen, die an den Zahnkränzen haften geblieben sind, und reinige dann mit einer weichen Bürste und einem Reiniger. Tipp: Verwende für diese Aufgabe kein Entfettungsmittel. Wenn die Kassette so dick mit Fett behaftet ist, dass es mit Wasser und Schaum nicht entfernt werden kann, hast du dich bislang nicht ausreichend um die Kassette gekümmert. Wenn du Entfetter verwenden musst, achte unbedingt darauf, die Kassette zuvor aus dem Freilaufkörper zu entfernen. Auf diese Weise kannst du Beschädigungen vermeiden.


Schritt 5 – Abspülen und Inspizieren

Spüle das Bike mit einem Schlauch oder einer weichen Bürste von oben nach unten ab und untersuche das Bike auf Schäden an Rahmen, Komponenten und Rädern. Drehe die Pedalen und achte darauf, dass das Wasser ungehindert durch die Verbindungen der Kette laufen kann. Eine locker gespannte Kette lässt sich besser reinigen.


Schritt 6 – Wiederholung

Abhängig davon, wie verschmutzt das Bike ist, musst du diesen Schritt ggf. mehrmals wiederholen, bis das Bike vollständig sauber ist. Entferne die Räder, wenn das Bike besonders stark verschmutzt ist. Achte besonders auf die Zahnkränze und den Kettenring, da sich hier Dreck und Schmutz ansammeln und verdichten können. Dies ist besonders wichtig, da eine verschmutzte Antriebskette zusätzliche Reibung und Abnutzung verursacht, was ggf. eine Reparatur beim Mechaniker erforderlich machen kann. Achte darauf, den Bereich der Dämpfungsversiegelung besonders gründlich zu reinigen, da hier haftender Schmutz sehr leicht teure Schäden verursacht. Baue die Räder wieder ein, wenn sie entfernt wurden.


Schritt 7 – Nochmals abspülen

Spüle das Bike gründlich ab, um zu gewährleisten, dass kein Schaum und keine anderen Reinigungsprodukte haften bleiben und Probleme verursachen. Dies solltest du ohne Hochdruckreiniger durchführen, da sonst leicht wichtige Schmiermittel von Lagern, Steuersatz, Drehpunkten Tretlager, Klemmen und Schaltkränzen abgetragen werden. Ein einfacher Wasserschlauch oder ein Eimer Wasser sind wesentlich besser für dein Bike geeignet.


Schritt 8 – Trocknen

Hebe das Bike vom Ständer. Stelle das Bike in der Sonne oder an einem trockenen Ort ab (am besten bei Wärme) und lasse das Bike an der Luft trocknen. Überschüssiges Wasser kann mit einem fusselfreien Tuch oder Papier entfernt werden. Ein Fön kann ebenfalls hilfreich sein, wenn vorhanden. Nimm dein Notizbuch und prüfe, ob die Bürsten und der Eimer sauber sind und notiere dir, was du für das nächste Mal brauchen wirst.


Schritt 9 – Polieren

Entferne die Räder und platziere das Bike wieder auf dem Ständer. Poliere den Rahmen mit Silikonpolitur und einem Microfasertuch, wenn du dein Bike in feuchten oder schlammigen Bedingungen verwendest, denn so verhinderst du, das neuer Schlamm sich an deinem Bike ansammelt und für zusätzliches Gewicht sorgt. Wenn du dir nicht sicher bist, ob, oder weißt, dass du dich in trockenen, staubigen Bereichen befindest, dann verzichte auf die Politur, da diese dafür sorgt, dass sich Staub auf deinem Bike absetzt. Trage die Politur immer mit einem fusselfreien Tuch auf und massiere sie in den Rahmen ein. Sprühe sie niemals auf, denn sie könnte auf die Rotoren gelangen und die Bremsgummis verunreinigen. Bewege die Gabel und die Heckfederung im vollen Umfang, um Verschmutzungen von den Dichtungen zu lösen. Wische sie ab und trage eine geeignetes Schmiermittel für die Dämpfung und einen Tropfen Gabelöl auf die Kontaktstellen auf.


Schritt 10 – Lagerung

Nachdem das Bike getrocknet ist, ist es besonders wichtig, die Antriebskette zu schmieren und den Überschuss zu entfernen. Beschichte die Lagerflächen mit Hydrophobiermittel (Wasserverdränger), um zu verhindern, dass Wassertropfen in die Versiegelung eindringen. Am besten hängst du das Bike am Vorderrad an einem Haken auf, wobei die Bremshebel über den Bremssätteln verbleiben. Dadurch gelangt das Schmieröl auf die Schaumdichtungen, wodurch diese feucht und geschmeidig bleiben. Auf diese Weise kann Wasser aus den Kabeln und den Einlassungen des Rahmens abfließen.


Text: Yanick Gyger & Nick Craig
Fotos: Jochen Haar
Video: Shaperideshoot / Gaëtan Rey


SCOTT Spark RC 900 World Cup Bike
SCOTT Spark RC 900 World Cup Bike

6.199,00 €

SCOTT Spark RC 900 WC HMX Rahmen und Gabel
SCOTT Spark RC 900 WC HMX Rahmen und Gabel

4.999,00 €

SCOTT Contessa Spark RC 900 Bike
SCOTT Contessa Spark RC 900 Bike

5.499,00 €


Nino Schurter

Weitere Informationen

Jenny Rissveds

Weitere Informationen