Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Seite zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies erhalten Sie hier.  Hier clicken

In der Blue Ridge Region der Great Smokey Mountains findet man einige der höchsten Gipfel der Ostküste. Nordwest Carolina bietet Mountainbikern die Möglichkeit, das ganze Jahr über Trails zu fahren auf einer überwältigenden Auswahl an Singletracks. Diese Trails gelten als die besten und bekanntesten des Landes, wobei man noch immer das Gefühl hat, als wäre es ein echter Geheimtipp. Ich wurde von dieser Gegend und allem was sie bietet angezogen mit der Hoffnung meine Fähigkeiten als Downhillfahrer zu verbessern. 



Zusätzlich zur hohen Anzahl an Trails in diesem Gebiet, bietet das Gelände selbst für die besten Fahrer jede Menge Herausforderungen. Die Strecken in Nordwest Carolina reichen von sehr technischen bis hin zu flowigen Trails. Die Möglichkeit ganzjährig fahren zu können ist verlockend und praktisch, besonders für Biker die normalerweise für ihr Training in der Zwischensaison reisen müssen. Im Vergleich zu anderen Ganzjahres-Gebieten, bietet diese Region jede Art von Witterungsbedingungen. 



Während des Jahres können die Trails matschig und rutschig oder auch trocken und staubig sein. Mit dieser Mischung von Gelände und Bedingungen können sich Biker auf jegliche Situationen einer Rennsaison vorbereiten. Diese Begebenheit ist geradezu ideal, da ein Großteil meiner Rennen in Europa stattfinden, wo sich die Bedingungen und das Gelände ständig ändern.



Während des Jahres können die Trails matschig und rutschig oder auch trocken und staubig sein. Mit dieser Mischung von Gelände und Bedingungen können sich Biker auf jegliche Situationen einer Rennsaison vorbereiten. Diese Begebenheit ist geradezu ideal, da ein Großteil meiner Rennen in Europa stattfinden, wo sich die Bedingungen und das Gelände ständig ändern.



Für diese Episode wollten wir wirklich die Trails filmen, die die Vielfältigkeit und Qualität des Geländes in diesem Gebiet am besten zeigen. Wir starten im DuPont State Forest, einem 10.000 Morgen großem Park mit über 86 Meilen einzigartigem Gelände. Das Trail-Netzwerk in DuPont mit seinen freiliegenden Steinen ist ziemlich einzigartig an der Ostküste. Dank des Sandsteinbodens trocknet der Boden schnell aus und ermöglicht es auch bei Nässe und in den Wintermonaten zu fahren. Der einfache Zugang und die wunderschönen Aussichtspunkte machen es zu einem bekannten Reiseziel für Touristen.


Du Pont  ist eine erfrischende Abwechslung zum Gelände des Pisgah National Forest. Obwohl dazwischen nur 10 Meilen liegen ist Pisgah’s Gelände rau, grobe Trails übersät mit Steinfeldern und Tonnen von freiliegenden Wurzeln. Pisgah gilt als Muss unter den Mountainbike Reisezielen und zieht jährlich tausende von Besuchern an. Hier absolviere ich die meisten meiner Trainings-Rides, daher macht es Sinn, das wir uns beim Filmen auf die Region konzentrieren. Wir starteten bei der Farlow Gap, welche als die längste Abfahrt im gesamten Wald bekannt ist. Ich würde sie als echten Abenteuer-Trail ansehen weil sie so weit entfernt mitten in der Wildnis liegt. Der Trail geht später in den Daniel Grat über, eine technische Abfahrt parallel zu einem Bergfluss. Die Wasserfälle sind es, die den Teil des Waldes so besonders machen. Der letzte Trail, den wir gefilmt haben war der Pilot Fels, er startet in der Nähe des Blue Ridge Parkway und geht runter bis ins Herz des Waldes. Er ist gespickt mit Steinfeldern, die einem Downhill Bike würdig sind, und einigen spektakulären Aussichten.


Words: Neko Mulally
Photography: John Schultz
Video: Rob Parkin