text.skipToContent text.skipToNavigation
 Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Seite zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies erhalten Sie hier.  Hier clicken

1958

Revolution für Skistöcke: SCOTT entsteht

Der Ski-Sport wurde revolutioniert mit einer technischen Innovation von Ed SCOTT, einem talentierten Ingenieur und Ski-Rennfahrer aus Sun Valley, Idaho. Ed SCOTTs Erfindung, der erste schmal zulaufende Skistock aus Aluminium, bedeutete das sofortige Ende für die bisher verwendete Variante aus Bambus und Stahl.

Diese revolutionäre Erfindung brachte die neue Produktmarke SCOTT auf den Markt und verschaffte ihr eine absolut führende Position im Skisport mit technischem Anspruch. Ed SCOTTs ursprüngliche Vision von technischer Innovation diente als Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie, als die Marke sich weiter entwickelte und in neue Märkte expandierte.


  1. Eintritt in den Motocross-Markt


    1970 kam SCOTT mit den ersten Motocross-spezifischen Goggles heraus und brachte später auch Motocross-Boots, Lenkergriffe und Zubehör auf den Markt.


  2. Leichtester Skischuh und erste mit Schaumstoff belüftete Goggle


    1971 stellte das Unternehmen die leichtesten Skischuhe der Welt her und führte eine der ersten Skibrillen mit Schaumstoff-Belüftung ein.

  3. Europäischer Hauptsitz


    1978 eröffnete das Unternehmen seinen europäischen Hauptsitz in Givisiez bei Freiburg/CH.

  4. Skistock-Produktion der höchsten Ansprüche und erstes Mountainbike


    1986 eröffnete das Unternehmen in Italien die erste Fabrik der Welt mit den höchsten Ansprüchen für die Skistock-Produktion und wurde zum führenden Hersteller für Skistöcke. Im gleichen Jahr wurde sein erstes Mountainbike eingeführt.


1989

Der erste Aerolenker

1989 führte SCOTT eine der bedeutendsten Produkt-Innovationen in der Geschichte des Radsports ein – den aerodynamischen Lenker. Dieser Lenker, von Charley French gestaltet, wurde von dem Amerikaner Greg Lemond bei seinem Sieg der Tour de France 1989 strategisch eingesetzt.


  1. Unishock Federung


    1991 begann das Unternehmen, die Mountainbike-Federung mit Unishock herzustellen.


  2. Die ersten Mountainbikes mit Vollfederung


    1992 verkaufte SCOTT seine ersten Mountainbikes mit Vollfederung und führte später Rad-Schuhe und - Helme ein.

  3. Expansionsfinanzierung durch externen Investor


    Um seine Akquisitions-Strategie zu finanzieren, verkaufte das Unternehmen 55 % seiner Anteile an den Zell Chillmark Chicago’s Investment Fund.

  4. Handschuhe


    1994 wurde eine Wintersport-Produktlinie für Handschuhe eingeführt.


1995

Endorphin, das erste Carbon MTB

SCOTT stellte sein erstes Carbon Mountainbike vor. Dank vieler Siege bei World Cups und den Olympischen Spielen sowie großem Anklang in den Medien wurde Endorphin, das Bike und der Name, zur echten Legende.


  1. Outerwear und Skier


    1997 führte das Unternehmen eine Wintersport-Linie für Funktions-Bekleidung ein. Ein Jahr später wurden Skier hergestellt.


  2. G-Zero: das leichteste Bike der Welt mit Vollfederung


    SCOTT präsentierte das leichteste Mountainbike der Welt mit Vollfederung. Der Name „G-Zero" wurde zum Meilenstein in der Entwicklung der Bike-Industrie.

  3. Management-Buy-Out


    Beat Zaugg, Tom Stendhal (Vorstand der Unternehmensgruppe) und das SCOTT Management kauften die Anteile von Zell mit einem Management-Buy-Out zurück. Die Holdinggesellschaft wurde umgehend in die Schweiz verlegt.

  4. Neuheiten für Ski-Zubehör


    Die Gruppe brachte weltweit eine patentierte Innovation für Brillen heraus: das RAM Air Belüftungs-System und das revolutionäre Amplifier Glas. Zudem kam eine Innovation für Skistöcke auf den Markt: das verstellbare LeverLock Skistock-Gurtsystem.

  5. Neuer Rekord für Leichtgewichte


    2001 stellte SCOTT das Strassenrad Team Issue mit dem leichtesten Rahmen der Welt (leichter als 1 kg) vor. Das wurde 2003 noch getoppt mit CR1, dem leichtesten Rahmen auf dem Markt (895 g).

  6. Zweites Management-Buy-Out


    2002 änderten sich die Eigentumsverhältnisse des Unternehmens erneut. Im Zuge eines zweiten Management-Buy-Outs erhöhte Beat Zaugg seine Aktienanteile auf 51,5 %. Tom Stendahl und andere Anteilseigner behielten eine wesentliche Beteiligung am Unternehmen.


2003

Auftritt des Genius: Revolutionäres Mountainbike

Im selben Jahr präsentierte SCOTT das Genius, ein neues Konzept eines vollgefederten Bikes inklusive Dämpfer für drei verschiedene Einstellungen (Arretierung-, All-Federweg- und Traktion-Modus). Schon bald häuften sich in Sport-Magazinen die Berichte über das neue Genius. Der Erfolg des Genius wurde durch den Sieg von Thomas Frischknecht bei der Marathon-Veranstaltung der Weltmeisterschaften zusätzlich gekrönt.


  1. SCOTT erhält den European Ski Award mit dem Biomex® Helm


    In Zusammenarbeit mit Biomex® Protection entwickelt, brachte dieser Helm die Sicherheit für den Kopf im Wintersport einen großen Schritt voran. Der Biomex zeichnet sich durch einen Doppelband-Rollkorb (rechteckige Form) aus, der das Schwingungsgewicht reduziert und mehr Tragekomfort bietet.

  2. Übernahme von Yoko und Reima


    Diese Übernahme öffnete die Türen zum Markt für Bekleidung im Straßenrad- und Schneemobil-Sport

  3. Das leichteste Triathlon Bike auf dem Markt


    Mit der patentierten CR1 Technologie entwickelte das Unternehmen einen Triathlon-Rahmen auf dem neuesten Stand der Technik: den PLASMA, superleicht mit nur 980 g. Dazu die Aero-Sattelstütze mit 300 g - und schon entstand der leichteste Aero-Carbonrahmen der Welt mit Triathlon-spezifischer Geometrie.

  4. Drittes Management-Buy-Out


    2005 erwarb Beat Zaugg die verbliebenen 48,5 % Anteile des Unternehmens durch ein weiteres Management-Buy-Out und übernahm so das Unternehmen zu 100 %.


2006

Running Schuh Kollektion

Das Unternehmen schloss einen Vertrag mit einem Forschungs- und Entwicklungslabor in Portland, Oregon, ab, um eine ganze Produktlinie hochleistungsfähiger Running-Schuhe für Athleten und Athletinnen zu entwickeln.


  1. Einführung des Addict Rahmens


    Das neue Addict besitzt den leichtesten Straßen-Rahmen überhaupt, mit nur 790 g und integrierter Sattelstütze (165 g). Zusammen mit SCOTTs neuer schlankerer Carbon IMP™ Federgabel, die nur 330 g wiegt, kommt das neue Addict Bike auf ein umwerfendes Gewicht von nur 5.9 kg.


  2. Spark zeichnet sich durch die leichteste Rahmen/Dämpfer-Kombination der Welt aus


    Dank der Kombination von seinem revolutionären neuen Integrated Molding Process (IMP™) mit der schon bewährten CR1 Technologie und dem neuen Nude TC™ Dämpfer, gelang es SCOTT, das leichteste, vollgefederte Bike herzustellen, das es gibt.

  3. SCOTT feiert 50-jähriges Jubiläum


    SCOTT feiert sein goldenes Jubiläum, das für 50 Jahre seines Engagements für Sport und Fortschritt steht. Die Zeiten ändern sich und SCOTT hat sich zu einem weltweiten Power-Unternehmen für Bike, Wintersport, Motosport und Running entwickelt. Aber die Vision ist immer die gleiche geblieben wie zu Anfang vor 50 Jahren in Ed SCOTTs Ein-Mann-Firma, um den Skisport zu optimieren: INNOVATION – TECHNOLOGIE – DESIGN.

    Im gleichen Jahr eröffnete SCOTT einen neuen US-Hauptsitz in Sun Valley, Idaho.

  4. Solar Blocker Scheiben-Technologie


    Mit der neuen Scheiben-Technologie wirst du ganz ohne Frage die Bergwelt noch intensiver erleben – die Solar Blocker Technologie. Die Scheiben halten den größten Teil des blauen Lichts ab, um die Augen zu schützen, und sind für Gletscher-Skifahren und sonnige Tage besonders zu empfehlen.

  5. Die Genius Bike Generation 2 wird geboren


    Gleicher Name – neuer Rahmen, überarbeitete Geometrie und neuer Equalizer2 Dämpfer mit Oil Transfer System.


2009

Neuer Carbon Ski – der Crusair

Der neue Crusair entwickelt sich im Nu zum Benchmark-Ski für Freerider und Bergsteiger. Die Kombination aus Carbonrahmen und Sandwich-Konstruktion mit Holz und Luftkanälen liefert einen extrem leichten, stabilen und reaktionsfreudigen Ski.


  1. Neue Twin Loc Federungs-Technologie für Bikes


    Dank dem völlig neuen Twin Loc Hebel kann der Fahrer beide Hände auf dem Lenker lassen, wenn er die gewünschten Federweg-Einstellungen vornimmt oder die Federung ganz feststellt. Der Fahrer kann nun zwischen vollem Federweg und Traktion-Modus sowie ganz arretierter Federgabel und Equalizer 2 TC Dämpfer wechseln.


  2. eRide Technologie


    Um den Wünschen von Läufern nach einer effizienten Unterlage zu entsprechen, präsentiert SCOTT eRIDE eine einzigartige, mitfedernde Zwischensohlen-Technologie, die stoßdämpfend für die Ferse wirkt und die Lauf-Performance erhöht, egal in welchem Stil.

  3. Das SCOTT Scale setzt neue Maßstäbe


    Mit weniger als 899 g ist das Scale das leichteste MTB mit Carbonrahmen, das je produziert wurde. Weltmeister Nino Schurter gewinnt mit dem neuen Scale 899 den Overall MTB World Cup.

  4. Das Genius LT definiert All Mountain völlig neu


    LT steht für Langer Federweg, absolut wichtig bei All Mountain-Strecken, wo die Abfahrten fies sind und du dennoch ganz nach oben klettern willst. Kein Problem dank dem leichtesten All Mountain Carbonrahmen überhaupt mit 185 mm und 110 mm Federweg sowie Twin Loc, mit dem du ihn arretieren kannst.


2011

SCOTT stellt eine E-Bike Produktlinie vor

In enger Zusammenarbeit mit dem Elektronik-Giganten Bosch, bietet SCOTT als erstes Unternehmen ein Style-orientiertes E-Bike-System mit leichtem Handling.


  1. SCOTT bringt den Stein ins Rollen für 27,5-Zoll


    Als erste Marke entwickelt SCOTT mit dem Scale 700 und Genius 700 erfolgreich eine Produktlinie mit 27,5-Zoll Radgröße. Weltmeister Nino Schurter erobert die Rennstrecken der Welt mit seinem bahnbrechenden 700 RC.


  2. Skischuhe für Piste und Freeski


    Mit der Einführung einer Skischuh-Kollektion für Piste und Freeski rundet SCOTT Sports das Bild seines Ski-Sortiments von Kopf bis Fuß perfekt ab.

  3. E-Spark revolutioniert das Trail-Erlebnis


    Das E-Spark – auf 27,5-Zoll Rädern – kombiniert einen Bosch-Motor mit einem der modernsten vollgefederten Bikes und eröffnet damit die Ära des strombetriebenen Trail-Erlebnisses.

  4. SCOTT führt das erste Straßen-Bike unter 1 kg ein


    Das völlig neue SCOTT Addict SL punktet als erstes Strassenrad seiner Kategorie mit einem Rahmen-Set von unter 1 kg. Das Geheimnis seiner Leichtigkeit: HMX-SL, das beste Carbonfaser-Bike auf dem Markt. Dank der Nano-Technologie, die mit Carbon-Nanoröhren verstärktes Epoxidharz enthält, fährt es sich superleicht, supersteif und bietet dabei Komfort.


2013

Neue Flexibilität dank LCG Brille

SCOTT führt die neue Scheiben-Wechsel-Goggle (LCG) ein, mit dem Scheiben-Schiebe-System von SCOTT. Einfach und zuverlässig, mit dem vielfach preisgekrönten LCG können die Scheiben schnell gewechselt werden, ohne die Oberflächen zu berühren.


  1. Neue ITD ProTec Bekleidungs-Linie


    In Zusammenarbeit mit schoeller® hat SCOTT die ITD ProTec-Technologie entwickelt. Das eingesetzte Material zeichnet sich durch eine wesentlich höhere Abriebfestigkeit als normale Gewebe aus. Die Kombination von gestrickten Carbon-Fasern und keramischen Prints verleiht dem Material hohe Strapazierfähigkeit – selbst bei Stürzen auf Asphalt mit hoher Geschwindigkeit.


  2. Das neue Plasma 5


    Das neue Plasma 5 stellt die neueste Entwicklung moderner Triathlon und TT Bikes dar. Es kombiniert ein aerodynamisches Rahmen-Design mit innovativem System zum Verstauen und jeder Menge Verstellmöglichkeiten – die ultimative Lösung für die hohen Anforderungen von Ausdauer-Sportlern.

  3. Eine komplette Produktlinie von Plus-Bikes


    Als erste Marke der Bike-Branche führte SCOTT Sports eine komplette Linie von Plus-Bikes ein. Dank der breiteren Reifen bieten die 27,5 Zoll Plus Bikes mehr Spaß und aggressiveres Handling. Gleichzeitig verzeihen sie Fehler aufgrund der spürbar verbesserten Kontrolle.

  4. Die neue Prospect Goggle


    Mit der neuen Prospect Brille schlägt SCOTT ein neues Kapitel einer preisgekrönten Goggle History auf. Die SCOTT Prospect nutzt 45 Jahre Erfahrung und reizt die Möglichkeiten des Sichtfeldes, des Tragekomforts und des Scheiben-Rückhalts aus. Die Brille ist kompatibel mit WFS50, einem von SCOTT entwickelten System. Das WFS50 stellt ein größeres und feiner abgestimmtes Abroll-System dar, um die Standards für diesen Markt wieder einmal neu festzulegen.


2016: Olympiasieger und Weltmeister

Als Gewinner der Olympischen Goldmedaille und XCO World Championships ihrer Kategorie im gleichen Jahr, setzten Nino Schurter und Jenny Rissveds von SCOTT-Odlo MTB Racing nicht nur einen Meilenstein im Mountainbike-Sport, sondern auch für das erfolgreichste Jahr der Geschichte von SCOTT.