Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Seite zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies erhalten Sie hier.  Hier clicken
Bike Tips and Tricks

Fast alle Pro-Mountainbike-Rennfahrer fahren mit schlauchlosen Reifen, und das aus gutem Grund. Mit schlauchlosen Reifen gibt es weniger Löcher, das Fahrgefühl verbessert sich durch den verminderten Druck und man ist mit weniger Gewicht unterwegs. Das Beste daran ist, dass es keine Magie gibt, die für die Einrichtung und Wartung schlauchloser Reifen erforderlich ist. Yanick-the-Mechanic von SCOTT-SRAM ist hier der Experte.


Reifenmanagement bei SCOTT-SRAM

Bei SCOTT-SRAM sind Reifen eines der wichtigsten Themen für das Team. Nino Schurter ist bei seiner Reifenauswahl seit jeher sehr wählerisch. Im Vorfeld der Olympischen Spiele von Rio haben wir zusammen mit dem Schweizerischen Verband viel Zeit mit dem Forschen und Testen verbracht. Wir haben die richtige Kombination aus Reifengröße und Felgenbreite gefunden, die dem Reifen Stabilität, Konformität und die richtige Form für Rollwiderstand und Traktion verleiht. Nach all dieser Erfahrung möchten wir dir nun einige Grundlagen und ein Tutorial geben, wie du schlauchlose Reifen auf dein Mountainbike aufziehen und warten kannst.


Die Karkasse

Die Karkasse ist der Körper des Reifens. Die Seitenwände und die Schicht unter der Lauffläche bestehen oft aus Kevlar- oder Stahlfäden, gemessen in Gewinden pro Zoll (TPI). Je höher die Zahl, desto geschmeidiger und leichter ist der Reifen. Je niedriger, desto mehr Seitenwand und Profilschutz für sehr anspruchsvolle Bedingungen. Du hast die Wahl zwischen Gewicht und Konformität gegenüber Pannenrisiko und Leistung des Reifens. Normale Reifen haben zwischen 60 TPI und 120 TPI. Für das SCOTT SRAM-Team verwenden wir einen speziellen Reifen mit 170 TPI. Es gibt auch verschiedene Konstruktionsmethoden, wie der Gummi zwischen den Seitenwänden und der Oberseite des Reifens geschichtet wird, was einen glatten Übergang und ein sauberes Aussehen ermöglicht.


Gummimischung mit einfacher Dichte

„Normale“ Reifen bestehen im Allgemeinen nur aus einer Mischung, während teurere Rennreifen bis zu drei haben können, die eine schnellere Rollgummimischung in der Mitte und weichere Mischungen in Richtung der Kanten kombinieren und so mehr Traktion in Kurven bieten. Bei nassen Bedingungen geben weichere Mischungen im gesamten Profil dem Fahrer eine bessere Traktion auf rutschigen Felsen und Wurzeln, während härtere Mischungen auf Asphalt und hart gepackten Straßen helfen.


Was sind schlauchlose Reifen?

Viele Trail-Fahrer sind sich noch immer nicht der Vorteile eines schlauchlosen Systems bewusst – eine Kombination aus Reifen, Felge, Klebeband, einem speziellen Ventil und einer Flüssigdichtung, mit der sie auf den Schlauch verzichten können. Die Vorteile sind enorm: niedrigerer Druck, der mehr Traktion und weniger Rollwiderstand bietet, und Pannenschutz vor Dornen, kleinen Schnitten oder kleinen Schotterteile aus dem Innenrohr, die zwischen Felge, Felsen oder Wurzeln eingeschlossen werden. Wir haben in unserem Team auf Schläuche für Rennen, Training und alle allgemeinen Trailfahrten komplett verzichtet.


Abmessungen von Reifen und Felgen

Felgen- und Reifenbreiten werden in allen MTB-Disziplinen immer größer. Dies ermöglicht mehr Stabilität und mehr Luftvolumen bei niedrigerem Druck, was zu mehr Traktion und weniger Luftverlust führt. Wir verwenden eine innere Felgenbreite von 25 mm oder mehr, die für unsere Reifen ausreichend breit ist, ohne an einer kritischen Stelle zu viel Gewicht aufzubringen. Diese Kombination hat auch einen wichtigen Einfluss auf die Form des Reifens, der dem Mittelgrat eine gewisse Höhe verleiht, indem die schnelle Mittelmischung auf der Geraden wirkt. Bei leichter Schräglage unterstützt die weichere Mischung die Kurvenfahrt.


Der Druck

Dies ist eine der wichtigsten Verbesserungen, die keinerlei Kosten verursachen. Ich schätze, dass 80 % der Fahrer mit dem falschen Reifendruck unterwegs sind. Manche denken, je höher der Druck, desto geringer der Rollwiderstand. Tatsächlich ist jedoch das Gegenteil der Fall. Es hängt insbesondere vom Gewicht des Fahrers und der Aggressivität der Fahrweise ab. Ein guter Ausgangspunkt sind 1,5 bar im Vorderreifen und 1,6 bar im Hinterreifen. Prüfe und ändere den Druck, um ihn an dein Gewicht und deine Fahrweise anzupassen.

Überprüfe den Druck, indem du mit aller Kraft nach unten drückst, du solltest nicht in der Lage sein, den Reifen bis zur Hälfte zu drücken. Wenn du dir fast den Daumen brichst, hast du zu viel Druck für ein schlauchloses System. Heiße Bedingungen oder kalte Winter können einen Einfluss haben, also passe den Druck entsprechend an.


Wie man Reifen schlauchlos macht: Teil 1

Reinige zuerst die Innenseite der Felge mit Alkohol und lasse ihn trocknen, damit der Klebstoff auf dem Felgenband an der Felge haftet. Achte auf die richtige Breite des Felgenbandes. Ich beginne 10 cm von einer Seite des Ventillochs, mache 1 volle Drehung und 10 cm am Ventil vorbei, bevor ich einen sauberen Schnitt mache. Achte darauf, das Klebeband wirklich auf die Felge zu drücken, um die Speichenlöcher abzudichten. Ein guter Tipp ist es, das kleine Loch für das Ventil mit einem spitzen Werkzeug zu machen. Ich erwärme es mit einem Feuerzeug, damit es schmilzt und das Band nicht zerreißt. Wenn dein Reifen neu ist und sich auf der Innenseite fettig anfühlt, reinige ihn zuerst, damit die Dichtungsmasse an allen Mikrolöchern haftet. Setze das Ventil ein und ziehe es von Hand an.


Wie man Reifen schlauchlos macht: Teil 2

Ziehe den Reifen auf, fange dabei gegenüber dem Ventils an. Kurz bevor du zum Ventil kommst, drehe das Rad um 90 Grad und gib die Flüssigkeit ein, bevor du den Reifen ganz aufziehst. 80 bis 100 ml für Durchschnittsreifen von 2 bis 2,25 Zoll Breite, mehr für größere Mengen und vielleicht etwas weniger, wenn du den Füllstand regelmäßig überprüfst. Pumpe den Reifen auf. Wenn du eine Standpumpe verwendest, entferne den Ventileinsatz, damit die Luft schneller hineinströmt. Pumpe solange, bis beide Seiten fest in der Wulst sitzen, du solltest ein „Ping“-Geräusch hören. Drehe das Rad, um sicherzustellen, dass der Reifen fest sitzt.

Stecke nach der Abdichtung den Ventileinsatz ein, ziehe ihn mit einem Ventilschlüssel und sorge erneut für Druck. Ich gehe nie über 2 bar. Lass das Rad am Boden abprallen und drehe es danach jedes Mal, um die Flüssigkeit zu verteilen, bis der Reifen versiegelt ist.


So flickt man einen platten Reifen

Unterbreche zunächst unverzüglich die Fahrt. Finde das Loch und richte es auf den Boden aus. Bewege das Rad von einer Seite zur anderen, um die Flüssigkeit zu verteilen. Wenn das Loch zu groß ist, kannst du entsprechende Reparatursätze verwenden. Wir verwenden das Sahmurai-Schwert: einen gebrauchsfertigen Reparaturkörper, der am Lenker verstaut wird. Man drückt es durch das Loch und zieht es dann zurück, um das Loch zu verschließen, dann lässt man das Werkzeug los, um mit dem Reparaturkörper das Loch zu versiegeln. Bei einem größeren Riss wirst du einen Schlauch verwenden müssen. Entferne das Ventil und eine Seite des Reifens, wobei die Flüssigkeit innen verbleibt. Wenn es sich um einen langen Riss handelt und der Schlauch platzen würde, muss man kreativ sein. Ein Flicken, eine Plastiknotiz oder sogar ein Gelkleber. Wenn der Riss sehr lang ist, kannst du einen Kabelbinder durch das Profil über die Felge ziehen, um den Reifen zu fixieren.


Wartung des schlauchlosen Systems

Viele Fahrer halten es für eine komplizierte und chaotische Angelegenheit, aber eigentlich ist es ganz einfach. Lass das Rad für ein paar Minuten stehen, dann hebe und schüttele es. Verteile die Flüssigkeit gleichmäßig im Reifen, höre zu und achte auf den Fluss. So erkennst du, ob du etwa nach einem Monat weitere Flüssigkeit einfüllen musst. Nach 2 bis 3 Monaten solltest du hören und spüren, wie kleine Kugeln im Reifen hin und her rollen. Das bedeutet, dass die Flüssigkeit fest geworden ist. In diesem Fall solltest du den Reifen entfernen, püfen und erneut versiegeln. Prüfe das Felgenband auf Beschädigung oder ein Abheben von der Felge. Ich wechsle den Ventileinsatz regelmäßig. Wenn du ihn nicht wechselst, reinige zumindest den Kern, damit du Luft leicht hineinpumpen und auslassen kannst, um einen genauen Druckwert zu erhalten.


Text: Yanick Gyger & Nick Craig
Fotos: Jochen Haar
Video: Shaperideshoot & Raineduponmedia


SCOTT Spark RC 900 World Cup Bike
SCOTT Spark RC 900 World Cup Bike

5.999,00 €

SCOTT Spark RC 900 WC N1NO HMX Rahmen und Gabel
SCOTT Spark RC 900 WC N1NO HMX Rahmen und Gabel

4.499,00 €


Nino Schurter

Weitere Informationen

SCOTT-SRAM MTB RACING TEAM

Weitere Informationen